Home-Schooling 2.0 Woche 13 – OSTERFERIEN

| 1 Kommentar

Der Post kommt spät – und während ich schreibe, hoffe ich, dass er überhaupt erscheinen kann, denn technisch ist gerade etwas der Wurm drin, sozusagen…

Mein Web-Space, also, das große „Regal“, in dem alle meine Beiträge und Fotos aus den gesammelten Werken „Wiesenkinder“ lagern… ist VOLL! So weit, so blöd, denn es lässt sich einfach nix mehr hochladen oder speichern… Da war der Wiesenmann gefragt und der meinte, mein gesamter „Regal-Inhalt“ müsse in ein neues „Regal“, also zu einem neuen Provider mit mehr (bezahlbaren) „Lagerkapazitäten“ umziehen… Tjanun, is nich so einfach, so ein Umzug und leider auch nicht von heute auf morgen, und hoffentlich ist nach dem „Umschichten“ ins neue Regal noch alles da und am richtigen Ort…

Doch eigentlich wollte ich von den Osterferien erzählen. Nach unserem schönen Osterfest, hatte ich die restliche Woche noch Urlaub, der Wiesenmann jedoch musste arbeiten. Allerdings hatten wir keine größeren Pläne, sodass wir es am Dienstag erstmal gemütlich angehen ließen. Für den Nachmittag beschlossen wir einen Besuch auf dem Erlebnis-Bauernhof „Sonnenhof“ zu machen. Das Wetter war recht ungemütlich, daher hofften wir, nicht auf größere Menschenmassen zu treffen. Und tatsächlich hatten wir Glück: als wir gegen 15 Uhr ankamen, parkte ich als viertes Auto direkt neben dem Eingang. Uns kam als erstes ein Pfau übern Weg gelaufen, wir besuchten die Ziegen (ließen sie diesmal aber in ihrem Gehege 😉), der Schwalbenjunge saß auf sämtlichen Traktoren, wir hatten den Spielplatz für uns und sogar die Stroh-Hüpfburg!

Dann war allen kalt, und wir hatten Kaffee-Appetit. Mit leckerem Kuchen, heißer Schokolade bzw. Cappuccino aus dem Hofladen ging es in Richtung Auto, wo wir unsere kleine Kaffeepause in gemütlicher Runde genossen, während draußen ein heftiger Schneeschauer niederging. Als wir fertig waren, wagten wir uns nochmal raus in die ganz verwandelte winterliche Landschaft.

***

Am Mittwoch war es noch immer frostig und ein leichter Schneeflaum lag auf Dächern und Wiesen. Wir frühstückten in Ruhe, spielten zusammen und auch etwas Schulkram wurde erledigt.

Der Wiesenmann hatte beschlossen, den Nachmittag von Arbeit „frei zu schaufeln“ und mit dem Gänseblümchen, dem Kleeblättchen und dem Schwalbensohn nochmals richtig Schlitten zu fahren. In den Höhen der Schwäbischen Alb, ein Stück A8 Richtung Süden zeigten die Webcams noch ordentlich viel Schnee. Die Lifte waren natürlich außer Betrieb, daher auch keine Menschen, dafür aber Schnee, Hügel, Spaß!

***

Am Donnerstag hatten wir einen gemeinsamen Urlaubstag eingeplant und den Entschluss gefasst: Es geht an den Bodensee!

Kurz vor 8 Uhr starteten wir ungefrühstückt von zu Hause aus, hielten unterwegs beim Bäcker und fuhren dann erstmal durch die Landeshauptstadt und ihren morgendlichen Verkehr hindurch. An einem verschneiten Waldrand parkten wir und hier gab es ganz gemütlich ein Auto-Frühstück mit Blick auf verschneite Bäume.

Weiter ging’s Richtung Süden und gegen 10:30 Uhr kamen wir in Konstanz an. Es war frisch, aber wunderschön sonnig und wir überquerten zu Fuß den noch jungen Rhein und erkundeten die Innenstadt mit dem schönen Münster und dem Spielplatz dahinter. Am bekannten Hafen stärkten wir uns in der Sonne mit einem kleinen Mittagssnack to go vom Nordsee-Imbiss und flanierten dann ein bisschen am Hafen entlang. Natürlich ließ die Frage nach einer Schifffahrt nicht lange auf sich warten, jedoch war die Bodensee-Flotte coronabedingt außer Betrieb. Aber wir hatten da eine andere Idee, wofür wir aber erstmal wieder Richtung Auto laufen und ein kleines Stück fahren mussten. Am Hafen Konstanz-Staad nämlich fuhr die Fähre nach Meersburg!

Auf dem Schiff pfiff ein kräftiger Wind an Deck, aber die gleißendere Sonne, das glitzernde Wasser, die schneebedeckten Berge am Horizont und der blaue Himmel über uns, dies alles machte einfach nur unfassbar glücklich, dankbar und entspannt!

In Meersburg genehmigten wir uns jeder ein großes Eis zum Mitnehmen und genossen es mit Blick aus der ersten Reihe auf den See.

Die Rückfahrt war windstiller und noch sonniger, sodass wir die Zeit an Bord wie eine Mini-Kreuzfahrt zelebrierten und leider viel zu schnell wieder in Konstanz anlegten.

Aber dieser tolle Urlaubstag war noch nicht zu Ende… Bevor es wieder in Richtung Heimat ging, wollten wir unterwegs noch ein kleines Abendessen haben. Der Wiesenmann hatte per Handy eine Pizzeria ausfindig gemacht, die sowohl auf dem Heimweg lag und gleichzeitig Essen zum Mitnehmen anbot. Im Örtchen Allensbach parkten wir und gaben unsere Bestellung auf. Es sollte 15 Minuten dauern, die wir für einen kleinen Rundgang um das Haus nutzen. Direkt hinter dem Restaurant lag der See mit Strand, Spielplatz und Parkanlage – Wow! Noch bevor die Kinder alles erkundet hatten, war unser Essen schon fertig und wir konnten mit Blick auf den Bodensee mit langsam sinkender Sonne in unsere super leckeren Pizzen beißen! Schöner hätten wir’s uns nicht ausmalen können… und dieser eine Tag fühlte sich wie eine Woche Urlaub an…

***

Der Freitag war im Vergleich eher unspektakulär. Die Kinder verabredeten sich mit ihren Freunden und es wurde zumeist draußen gespielt. Ich nutzte die Gelegenheit, etwas im Garten zu werkeln.

***

Am Samstag hatte das Schmetterlingsmädchen einen spannenden Termin für den sie (und ich) einen negativen Corona-Test, ein Tasche Klamotten und eine schöne Frisur brauchte. Mehr sei an dieser Stelle aber nicht verraten…

Für das Abendessen hatten der Wiesenmann und das Kleeblättchen leckeren Spargel vom Bauern in der Nähe mitgebracht!

***

Der Sonntag begann überraschenderweise etwas früh. Das Gänseblümchen und das Kleeblättchen wollten das Schmetterlingsmädchen anlässlich ihres Tauftages mit einem Frühstück im Bett (unserem) überraschen, hatten sich aber irgendwie in der Uhrzeit vertan… so hockten wir um halb 8 alle sehr verschlafen im Bett und frühstückten… das kann passieren, wenn man vor Freude, Freude zu bereiten etwas aufgeregt ist. Zusammen schauten wir dann alle im Fernsehen einen Märchenfilm und Sendung mit der Maus. Raus aus dem Haus lockte uns an diesem Tag nur noch ein kurzer Spaziergang am Abend zur Grundschule, um das Aufgaben-Päckchen fürs Home Schooling der kommenden Woche abzuholen.

Ein Kommentar

  1. Pingback: Home-Schooling 2.0 Woche 14 |

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.