Logbuch Wangerooge – Tag 3

| 1 Kommentar

Als Kind hatte ich ein Bilderbuch, in dem eine Textzeile lautete: ‚Wir wohnen hinterm Deich, das Bett ist warm und weich…‘

Diese fiel mir heute morgen beim Aufwachen ein, als ich draußen kräftig die Wellen rauschen und tosen hörte. Wie gut zu wissen, dass es einen Deich gibt, der schützend die Insel umgibt, während wir in unseren warmen Betten träumen! Im Winter 2020 gab es auf Wangerooge eine starke Sturmflut, die einen großen Teil dieses Schutzwalles und der Dünen weggerissen hat. Inzwischen wurde Sand mit LKWs aus dem Ostteil der Insel herangekarrt, mit Baggern wieder aufgeschüttet und mit Pflanzen und Weidenruten befestigt. In diesem Winter hatte Wangerooge anscheinend Glück, der neu errichtete Schutzwall hielt stand, denn die Nordsee war längere Zeit eingefroren.

Bei meinem Vormittags-Spaziergang stand ich auf dem Durchgangsweg über die Dünen und tatsächlich, so tief wie das Kurhaus liegt, wäre es ohne diesen Deich, Meer und Gezeiten schutzlos ausgeliefert!

Nach dem Mittagessen hatte ich heute meine erste Nordic Walking-Trainingseinheit. Ich habe das ja schon öfter, u.a. auf Borkum vor ein paar Jahren gemacht und es war wieder wunder-, wunderschön! Wir liefen am Strand entlang, straffes Tempo, Nase im Wind, Augen am Horizont… am Schluss testete die ganze Gruppe bis zu den Knien die Wassertemperatur der Nordsee.

Danach gönnte ich mir eine kleine Kaffeepause am Strand

Am Nachmittag liefen die Kinder und ich noch gemeinsam ins Stadtzentrum, das rund 15-20 Minuten zu Fuß von uns entfernt liegt. Wie schön sich Normalität anfühlen kann, erlebten wir bei geöffneten Geschäften, belebten Straßencafés und vielen Urlaubern, die sich hier tummelten. Bei einer Inzidenz von rund 18 ist dies möglich.

Alter Leuchtturm

Bei unserem kleinen Rundgang kamen wir auch am alten Leuchtturm vorbei. Leider kann man diesen noch nicht wieder besteigen, denn auf der einzigen schmalen Treppe ist der gebotene Abstand natürlich nicht möglich. Aber wer hier schon eine Weile mitliest, der weiß, wie gerne ich Leuchttürme mag 🙂

Für den Rückweg zum Kurhaus liefen wir am Strand entlang und das sogar BARFUSs! Denn es war angenehm warm in der Sonne und der Sand herrlich weich. Es war wie ein kleiner Vorgeschmack auf den Sommer…

Sonnenaufgang: 05:09 Uhr

Sonnenuntergang: 21:42 Uhr

Ebbe: 07:17 und 19:44 Uhr

Flut: 0:52 und 13:21 Uhr

Schrittanzahl: 19.090

Besonderes: 💙 blauer Himmel 💙 und 💛 Sonne 💛

Ein Kommentar

  1. Pingback: One Moment in Time |

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.